PR


Zielgerichtet kommunizieren. Wie sich Vereine, Organisationen und Initiativen in der Öffentlichkeit darstellen können

Im März 2019 habe ich in drei Vorträgen zum Thema “Kommunikations mit den Bezugsgruppen” im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Kompetent fürs Ehrenamt“ gesprochen. Veranstalter war das Netzwerk Ehrenamt Landkreis Biberach.
Hier eine kurze Zusammenfassung zum Nachlesen:
Im Dickicht der Medienvielfalt und im Wettbewerb mit konkurrierenden Anbietern wird es immer schwieriger, wahrgenommen zu werden. Deshalb müssen Vereine, Verbände, Initiativen und Organisationen getreu dem Motto „Tue Gutes und rede darüber“ aktiv mit der Öffentlichkeit kommunizieren. Denn die Redewendung „Reden ist Silber, Schweigen ist Gold“ gilt schon lange nicht mehr. Wer gehört werden will, muss kommunizieren. Vor dem „Wie“ muss die Frage nach dem „Warum“ gestellt werden. Denn nur, wer seine Ziele kennt, kann sich aus einer Vielzahl an Instrumenten den passenden Mix für eine erfolgreiche Öffentlichkeitsarbeit zusammenstellen.


Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien (Fit im Ehrenamt)

Ziel des Basis-Seminars ist es, sich mit den verschiedenen Möglichkeiten der Social Media Relations vertraut zu machen.
Dabei werden Facebook, Twitter, Xing & Co. aus Sicht der Public Relations beleuchtet und darauf eingegangen, wie man ausgehend von definierten Zielen eine Social Media-Strategie für die Öffentlichkeitsarbeit aufbauen kann. 
Die Sozialen Medien werden hinsichtlich ihrer Nutzerstruktur vorgestellt, untersucht und so der Bogen zu den Zielgruppen der eigenen Öffentlichkeitsarbeit geschlagen.  


PR-Wissen: Wo fangen die Public Relations an – und wo hört die Werbung auf?

Fragt man nach dem Unterschied zwischen den Public Relations (PR) und der Werbung, so scheint die Frage einfach beantwortet. Ganz klar: PR ist, wenn man in der Zeitung steht – und Werbung, das sind die Anzeigen in der Zeitung und die lustigen Spots im Kino oder dem Fernsehen. Doch halt, so einfach ist das nicht. Insbesondere in Zeiten der Sozialen Medien verschwimmen die Grenzen.


Homa Care Fotolia Alexander Raths #44407339

Tue Gutes und rede darüber – Öffentlichkeitsarbeit ambulanter Hospizdienste 5

Ambulante Hospizdienste mangelt es an öffentlicher Wahrnehmung. Deshalb gilt es nach dem Motto “Tue Gutes und rede darüber” aktiv mit der Öffentlichkeit zu kommunizieren, um eine Beziehung zu den relevanten Teilöffentlichkeiten aufzubauen. Die Serie beleuchtet, was die Öffentlichkeitsarbeit/die Public Relations (PR) bewegen können und mit welchen Instrumenten der Betrieb der ambulanten Hospizdienste nachhaltig unterstützt werden kann.