Digital Media City in Seoul


Lesedauer: 2 Minuten

Die Digital Media City in der koreanischen Metropole Seoul ist ein Leuchtturmprojekt für gelungene Wirtschaftsförderung und nachhaltige Stadtentwicklung

Vor einiger Zeit hatte ich Gelegenheit, die Digital Media City in Seoul zu besuchen.
Die Digital Media City (DMC; Koreanisch: 디지털 미디어 시티) ist ein High-Tech-Komplex für digitale Technologien in Seoul, Südkorea, in dem sich zahlreiche vernetzte Büros, Wohnungen, Ausstellungen oder Konferenzräume befinden. Ebenso sind im DMC die Zentralen von verschiedenen Fernsehsendern sowie Kulturzentren untergebracht.

 

 

Seit 2006 wird am DMC gebaut, um ein führendes High-Tech-Zentrum für Rundfunk, Filme, Spiele, Musik, E-Learning und verwandte Branchen in Ostasien zu etablieren. Ansässig sind ebenso IT-Unternehmen wie LG Telecom, Pantech und LG CNS. Es lassen sich im DMC verschiedene Arten öffentlicher Ausstellungen besuchen, darunter auch das Koreanische Film Archiv und das Koreanische Film Museum.

Hotspot für Digital Media Entertainment

Die Regierung der koreanischen Hightech-Metropole Seoul stellte die IT-Breitband- und Mobilfunknetze zur Verfügung, die das Gebiet bedienen und baute eine funktionierende Infrastruktur auf. Sie bot den begehrtesten Mietern steuerliche Anreize und günstiges Land. Diese “Magnet” -Mieter ziehen andere Firmen aufgrund vorhandener Geschäftsbeziehungen an und dienen als Lockvogel, weil die Ansiedlung dieser Firmen die Gegend als Prestige-Standort kennzeichnet.
Ziel der DMC ist, der Hotspot für die Produktion von „Digital Media Entertainment“ in Ostasien zu werden und eine weltweit führende Rolle einzunehmen.

Koexistenz von modernsten Technologien und nachhaltigem Umweltschutz

Die DMC ist zudem das geografische Zentrum der Metropolregion Seoul mit einer Erwerbsbevölkerung von etwa 25 Millionen(!). Mit dem Expresszug (Gyeongui Railroad) sowie der Autobahn ist DMC nur 30 Minuten vom internationalen Flughafen Incheon entfernt, dem Knotenpunkt des ostasiatischen Luftverkehrs. Die “Seidenstraße aus Stahl”, die Japan über Nordkorea, die Mandschurei und Sibirien mit Europa verbindet, führt ebenfalls durch diese Zone.
Die DMC soll zudem der erste Ort auf der Welt sein, an dem modernste digitale Technologien mit der natürlichen Umwelt koexistieren. Hier wird ein unabhängiges optisches Breitbandkommunikationsnetz mit drahtlosen und Satellitentelekommunikationsdiensten aufgebaut, um so das weltweit beste Breitbandtelekommunikationssystem zu realisieren

Die DMC zeichnet die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft, Industrie und Forschung aus. Die Anwendbarkeit der digitalen Medientechnologie auf das tägliche Leben und soziale Aktivitäten wird getestet. Das DMC-Projekt ist nicht nur ein einfacher Stadtentwicklungsplan. Es befasst sich nicht nur mit der physischen Entwicklung eines neuen Teilzentrums einer Metropole, sondern ist auch der erste Versuch, die städtische und wirtschaftliche Entwicklung von Seoul zu integrieren.

 

Auch in Demokratien gelingen zukunftsweisende Megaprojekte

Am Beispiel der Digital Media City zeigt sich, dass solche Megaprojekte nicht autokratischen Systemen oder Diktaturen vorbehalten sein müssen. Auch in demokratischen Systemen können solche regional- und strukturpolitischen Großprojekte gelingen, wenn Politik, Wirtschaft und Wissenschaft an einem Strang ziehen sowie die Unterstützung der Bevölkerung gegeben ist. Dazu benötigt es vor allem auch Vertrauen in die handelnden Akteure, um eine breite Akzeptanz bei Bürgerinnen und Bürger für den Einsatz enormer finanziellen Mittel  zu erhalten.

Teilen / Share:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.